b

„Akti(e)on 200“: ARIVA-Nutzer sammeln Geld für Hilfsprojekt

Animiert vom anhaltenden Kurserfolg der Hypoport-Aktie starten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Börsenforums von ARIVA.DE ab heute eine neue Spendenaktion. Seit dem initialen Spendenaufruf im Frühjahr 2016 haben sie bereits mehr als 120.000 Euro für gemeinnützige Projekte in der Entwicklungshilfe gesammelt.

 

Kursziel erreicht, Versprechen wird eingelöst: Nachdem der Kurs der Berliner FinTech-Gruppe Hypoport zum Wochenbeginn zumindest kurzfristig auf mehr als 200 Euro je Aktie gestiegen ist, starten Teilnehmer des Börsenforums von ARIVA.DE am heutigen Mittwoch eine neue Spendenaktion. Unter dem Motto „Akti(e)on 200“ haben sie bei der DESWOS Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V. ein Spendenkonto eingerichtet. Der gemeinnützige Verein will die eingehenden Gelder für den Ausbau einer Schule in der Flüchtlingssiedlung Kyangwali in Uganda verwenden.

 

Bereits seit mehr als zweieinhalb Jahren unterstützen Forumsteilnehmer Förderprojekte der DESWOS. Die Idee dazu entstand, nachdem sich der Wert der Hypoport-Aktie im Jahr 2015 mehr als versechsfacht hatte. In einem Diskussionsfaden auf www.ariva.de hatten sich viele Privatanleger zuvor intensiv über das Papier ausgetauscht, einige von ihnen waren frühzeitig eingestiegen und profitierten von dem Kursgewinn. Das Erreichen der 100 Euro sei doch ein schöner Anlass für eine Spendenaktion, schrieb Initiator Harald J. (voller Name der Redaktion bekannt) damals unter seinem Pseudonym „AngelaF.“ im Forum – und stieß damit in der Börsencommunity auf große Resonanz. Bis heute kamen mehr als 120.000 Euro für den guten Zweck zusammen.

 

Als sich das Papier zuletzt weiter verteuerte, versprach Angela F. im Forum, einen neuen Spendenaufruf zu starten, sollte die Hypoport-Aktie nach der 100- auch die 200-Euro-Grenze übertreffen. Genau das ist jetzt eingetreten. Nun heißt es: Gesagt, getan. Ab heute wird bis einschließlich Dienstag kommender Woche wieder gezielt gesammelt. Besonderer Clou: „Ein Investor, der anonym bleiben möchte, ist bereit, bis zu einer Summe von 10.000 Euro jeden gespendeten Euro zu verdoppeln“, sagt Harald J. alias Angela F, und legt gleich noch einen drauf: „Ich habe mich bereit erklärt, mich dieser Vorgehensweise anzuschließen, und fördere ebenfalls ab dem ersten Euro, bis zu einer Summe von 10.000 Euro, mit 50 Cent je gespendeten Euro.“

 

Dass die DESWOS wieder als Partner im Boot ist, ist übrigens kein Zufall. Auf den Verein waren die ARIVA-Nutzer ursprünglich aufmerksam geworden, weil eine Tochtergesellschaft von Hypoport früher bereits ein Spendenprojekt mit der DESWOS durchgeführt hatte. DESWOS engagiert sich weltweit für Menschen in Armut und in Wohnungsnot. Seit 1993 trägt DESWOS ein vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen vergebenes Spendensiegel, für das bestimmte Kriterien zur Sammlung und zum Einsatz der Spenden erfüllt sein müssen.

 

Das Motiv für den Einsatz ist dasselbe wie vor drei Jahren. Neben aller Freude über den Kurszuwachs wollen die Nutzerinnen und Nutzer auch mit der neuen Aktion ihrer Verpflichtung nachkommen, die sich aus Aktiengewinnen ergibt. Dankbarkeit und soziales Engagement statt Gier und Egoismus lautet ihr Motto. Wer sich der Aktion anschließen möchte, muss übrigens kein Hypoport-Aktionär sein. Spenden darf jeder – ob in die Aktie investiert oder nicht. Interessierte finden auf der Spendenseite zudem genaue Angaben über die geplante Verwendung der Gelder.

 

zum Thread mit der Spendenidee

zur Spendenseite bei DESWOS

 

Der direkte Kontakt zu uns

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an oder hinterlassen Sie eine Nachricht:

p +49 (0) 431 971080

m anfrage@ariva.de